Print page

Willkommen bei der US Treuhand Verwaltungsgesellschaft für geschlossene US-Immobilienfonds mbH

Bis 2009 konzipierte und initiierte die 1995 gegründete US Treuhand geschlossene US-Immobilienfonds. Durch ihre Spezialisierung zählte die US Treuhand zu den Marktführern in diesem Segment. Mehr als 7.700 Anleger beteiligten sich gemeinsam mit amerikanischen Investoren an den US-Immobilien. Das Investitionsvolumen betrug mehr als USD 4,5 Mrd. Fünfzehn der insgesamt neunzehn aufgelegten Immobilienfonds wurden bereits wieder aufgelöst und erzielten bei einer durchschnittlichen Haltedauer von 6 3/4 Jahren ein durchschnittlich gewichtetes Ausschüttungsergebnis von rund 10,5 Prozent p.a. für die Anleger.

Alle aufgelösten Fonds erzielten positive Ergebnisse für die Anleger.

Die Investmentphilosophie „Gemeinsam investieren" prägte die Fonds der US Treuhand und stellte die Sicherheitsinteressen der Anleger in den Mittelpunkt. Anleger investierten dabei nicht alleine in die Immobilien, sondern gemeinsam mit starken und namhaften amerikanischen Partnern, die in hohem Maße mit Eigenkapital an den Immobilien beteiligt waren. Zudem gehörten die amerikanischen Investoren in der jeweiligen Immobiliennutzungsart und in den jeweiligen Regionen zu den Marktführern und verfügten somit über eine hohe Immobilienexpertise. Diese Investmentphilosophie war mitentscheidend für den Erfolg der Beteiligungsangebote der US Treuhand, denn eine Vielzahl der US-Immobilienfonds wurde erst nach der Immobilienkrise in den USA aufgelöst.

Das Sicherheitskonzept der US Treuhand Fonds sah vor, die Kapitaleinlagen der Anleger bei Ausschüttungen und Kapitalrückführungen grundsätzlich vorrangig gegenüber den amerikanischen Investoren zu stellen. Dadurch konnte das Risiko eines Kapitalverlustes zunächst auf den amerikanischen Investor verlagert werden.

Seit dem Jahr 1999 wurden alle US Treuhand Fonds ausschließlich nach dem US Treuhand Konzept „Gemeinsam investieren“ aufgelegt. Die vier Bausteine dieses Konzepts sind:

Komplementärbeteiligung
Partnerbeteiligung
Vorzugsstellung des Anlegers
Exit-Management